Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Weiter gemeinsam unterwegs

Angebote für die Kommunionkinder im Pastoralen Raum Schweich

Liebe Kommunionkinder im Pastoralen Raum Schweich

auch in diesem Jahr sind wir mit Franz und Clara unterwegs zu den Themen Bewahrung der Schöpfung und Nachhaltigkeit. Ihr könnt euch schon freuen: Auch nach eurer feierlichen Erstkommunion haben wir tolle Angebote für euch. 
Am 25. Juni bauen gemeinsam mit dem Nabu drei große Insektenhotels für eure Dörfer.
Am 11. Juni findet ein Abenteuertag im Meulenwald statt.
Es gibt noch freie Plätze

Wir freuen uns schon auf euch
Pastoralreferentin Susanne Münch-Kutscheid und Gemeindereferent Rüdiger Glaub-Engelskirchen

 

Gläubige feiern Abschied und Aufbruch mit Abendlob

Unterwegs in den Pastoralen Raum Schweich

Schweich – Mit einem musikalischen Abendlob in der Pfarrkirche St. Martin haben zahlreiche Gläubige am 1. April die Errichtung des neuen Pastoralen Raums Schweich und zugleich den Abschied vom Dekanat Schweich-Welschbillig gefeiert. In Vertretung von Weihbischof Franz Josef Gebert verabschiedete Domkapitular Dr. Hans Günter Ullrich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Dekanats und begrüßte das Leitungsteam des Pastoralen Raums, der bereits am 1. Januar errichtet worden war.
Pastoralreferentin Susanne Münch-Kutscheid, Mitglied im dreiköpfigen neuen Leitungsteam, blickte auf die Berufung von Franz von Assisi, der gemeinsam mit der Heiligen Clara Pate steht für das Projekt „Mit Franz und Clara unterwegs“. Das vor dem Altar auf ukrainischer Flagge liegende Franziskuskreuz war in den vergangenen Jahren in zahlreichen Kirchen, Gruppen, sozialen Einrichtungen und weiteren Orten von Kirche unterwegs und soll für die Themen Frieden, Klimawandel, Armut und christliche Gemeinschaft sensibilisieren. Es solle nun auch durch den neuen Pastoralen Raum gehen und Menschen verbinden, die gemeinsam unterwegs und „auf der Suche sind nach einer Kirche, die in der Gegenwart trägt und stärkt“, sagte Münch-Kutscheid.
Domkapitular Ullrich blickte auf das fast 18 Jahre bestehende Dekanat Schweich-Welschbillig zurück und bedankte sich bei dessen Dechanten Dr. Ralph Hildesheim, der weiterhin Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Schweich ist. Außerdem dankte Ullrich dem stellvertretenden Dechanten Franz-Josef Leinen, der bisher als Dekanatsreferentin wirkenden Susanne Münch-Kutscheid, dem Pastoralreferenten Roland Hinzmann, der Pastoralreferentin Judith Schwickerath, der Dekanatssekretärin Ursula Johannpeter sowie dem langjährigen Dekanatskantor Johannes Klar und den vielen ehrenamtlich Engagierten.

Vernetzung mit kirchlichen und nicht-kirchlichen Kooperationspartnern

Als Mitglieder des neuen Leitungsteams begrüßte er Dekan Ralf-Matthias Willmes, der auch leitender Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Mehring ist, Janin Kanitz, als ehemalige Rendantin zuständig für Finanz- und Verwaltungsaufgaben, sowie die Theologin Susanne Münch-Kutscheid. Ihre gemeinsame Aufgabe sei es, „zu unterstützen, zu vernetzen und zusammenzuführen, damit die vereinten Kräfte in der neuen Struktur gut zur Wirksamkeit kommen“, sagte Ullrich.
Dekan Willmes dankte allen Gläubigen und Ehrenamtlichen und lud dazu ein, den Weg im Pastoralen Raum mitzugehen. Dabei richtete er sich auch an die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter aus den zahlreichen sozial-karitativen Einrichtungen, darunter von Kitas, Senioreneinrichtungen und Schulen, sowie aus den Verbänden, Gruppierungen, den Kommunen, den Gremien und von sonstigen Kooperationspartnern. Musikalisch gestaltete das Vokalensemble St. Martin unter der Leitung von Kantor Johannes Klar das Abendlob in Form eines „Evensongs” (musikalisches Abendgebet). An der Hauptorgel spielte Dekanatskantor Professor Karl Ludwig Kreutz.
Zum Pastoralen Raum Schweich gehören die Pfarreiengemeinschaften Mehring, Schweich und Zemmer. Die Pfarreiengemeinschaften Trierweiler und Welschbillig (ehemals Dekanat Schweich-Welschbillig) gehören seit Jahresbeginn zum neuen Pastoralen Raum Trier. Dem Leitungsteam steht jeweils ein Priester als Dekan vor, mit dem ein oder zwei Frauen und Männer in der Leitung zusammenarbeiten. Dabei nehmen sie je eigene, vom Bischof delegierte Aufgaben wahr. Die Zuständigkeitsbereiche sind vielfältig: Sie unterstützen die Pfarreien zusammen mit den pastoral Mitarbeitenden und Angestellten und sorgen dafür, dass die Synodenergebnisse im Sinne einer missionarischen, diakonischen und lokalen Kirchenentwicklung umgesetzt werden. Zudem sollen sie Schwerpunkte im Sinne des Rahmenleitbilds setzen, die Perspektive von Seelsorge, Caritas und anderen Kooperationspartner zusammenbringen und Orte von Kirche fördern. Neben Schweich sind weitere 14 Pastorale Räume im Bistum Trier zum Jahresbeginn gestartet; 20 weitere folgen Anfang 2023.

Weitere Informationen gibt es auf www.pr-schweich.de und www.bistum-trier.de/pfarreien-einrichtungen/pastorale-raeume

Quelle:  Bischöfliche Pressestelle

„Suche Frieden und jage ihm nach!“ Eine Einladung zu Pilgertagen im Herzen Europas

Vom 10. bis zum 14. August 2022 lädt der pastorale Raum Schweich zu Pilgertagen im Herzen Europas ein. Die Tage stehen unter dem Thema „Suche Frieden und jage ihm nach!“ In der europäischen Grenzregion ist ein Geist des Friedens spürbar, der Lebendigkeit und Vielfalt schafft, der die Verständigung und eine grenzüberschreitende Nachbarschaft prägt. Die Frage nach Frieden bleibt höchst aktuell. Schritte auf dem Weg des Friedens wagen - dazu möchten diese Pilgertage im Herzen von Europa einladen.

Die Unterbringung erfolgt in der Jugendherberge Bollendorf. Von dort aus finden Tagestouren von ca. 12-16 km Länge zu verschiedenen Orten in der Südeifel, entlang der Sauer und ins angrenzende Nachbarland Luxembourg statt. Unterwegs gibt es (biblische) Impulse, Zeiten der Stille und des Austauschs und ein gemeinsames Picknick. Die Abende enden mit einer Austauschrunde und der Möglichkeit zum geselligen Beisammensein. Die Kosten betragen 220 Euro pro Person (Unterbringung im DZ inkl. Vollverpflegung). Die Pilgertage werden begleitet von Elisabeth Berwanger (Studentin) und Pastoralreferentin Judith Schwickerath. Weitere Infos und Anmeldung unter 0151-11124413 oder judith.schwickerath(at)bistum-trier.de

Sonntag, 20. März um 17 Uhr Synagoge Schweich

Benefizkonzert zugunsten der Ukraine

Hilfe für die Menschen in der Ukraine Bistum Trier stellt 50.000 Euro bereit und ruft zu Spenden auf

In Solidarität und Verbundenheit mit den Menschen in der Ukraine

Trier – Das Bistum Trier stellt 50.000 Euro für die Soforthilfe in der Ukraine zur Verfügung. Die Mittel werden Caritas International, dem Osteuropahilfswerk der deutschen Katholiken Renovabis sowie dem Malteser Hilfsdienst und direkten Partnern zukommen. „Wir sind betroffen und schockiert angesichts des Krieges in der Ukraine“, sagt Ludwig Kuhn, Leiter der Diözesanstelle Weltkirche des Bistums Trier. Man wolle ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen in den Kriegsgebieten setzen und rufe zugleich zu weiteren Spenden auf. Das Bistum stehe in Kontakt etwa mit Caritas Einrichtungen und Klöstern vor Ort, die den Menschen auf der Flucht vor den Angriffen auf Kiew und Charkiv eine Unterkunft anbieten. Oft hätten die Familien nur das Nötigste mitnehmen können. Ebenso sei die medizinische Versorgung eine große Herausforderung. Besondere Sorge gelte den Kindern, die nach traumatischen Erfahrungen spezielle Fürsorge und Stärkung brauchten. Das Angebot, in Suppenküchen oder Kantinen warme Mahlzeiten zu erhalten, werde täglich von Tausenden wahrgenommen. So hätten beispielsweise die ukrainischen Malteser in zehn Städten im ganzen Land Feldküchen organisiert. „Neben der konkreten Hilfe durch Spenden und Sachgüter danken die Partner in der Ukraine für die große öffentliche Unterstützung, für die vielen Initiativen des Gebets und der Solidarität sowie für die Zeugnisse, für ein gemeinsames Europa in Freiheit und Gerechtigkeit einzustehen“, berichtet Kuhn. Das Bistum Trier ruft zur Unterstützung der Menschen in der Ukraine auf und bittet die umfangreiche Soforthilfe von Caritas international, des Osteuropahilfswerks Renovabis sowie des Malteser Hilfsdiensts mit Spenden zu unterstützen.

Spendenkonten:

  • Renovabis e.V. IBAN: DE24 7509 0300 0002 2117 77 Stichwort: Caritas Ukraina www.renovabis.de
  • Caritas international IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02 Stichwort: Ukraine-Krieg CY01026 www.caritas-international.de
  • Malteser Hilfsdienst e. V. IBAN: DE10 3706 0120 1201 2000 12 Stichwort: "Ukraine-Hilfe Trier“ www.malteser.de

Herausgegeben von der Bischöflichen Pressestelle : www.presse.bistum-trier.de

Aktuelles Schutzkonzept des Bistums Trier zum Umgang mit der Coronapandemie

Aktuelle Informationen zum Schutzkonzept des Bistums Trier im Umgang mit der Coronapandemie finden Sie unter

www.bistum-trier.de/liturgie/schutzkonzept-corona/